Unternehmen

Geschichte


Der geschichtliche Verlauf der Unternehmensgruppe Anton Wagner

Das Unternehmen wurde 1901 durch Anton Wagner I. (geb. 1881) in Waidhofen/Ybbs gegründet. Die ersten Aufträge wurden damals mittels Pferdefuhrwerken durchgeführt, auch während der Kriegs- und Nachkriegsjahre.

1937 konnte der 1.LKW angeschafft werden, das Fahrzeug war ca. 1 1/2 Jahre alt, Marke: "HORCH".

1953/54 konnten weitere LKW angeschafft werden, "Klöckner-Deutz" und "Steyr 380", es handelte sich dabei um Kippfahrzeuge. Im Jahre 1956 übersiedelte das Fuhrwerksunternehmen in die Moysesstraße und 2 Jahre später übernahm dann Anton Wagner II. die Geschäfte von seiner Mutter, der Witwe des 1940 verstorbenen Firmengründers.

 1962 gelang der Einstieg in den Fernverkehr, 1. Auftraggeber war die Firma Isovolta "MAX PI" mit Fahrten in die Schweiz. Diese Fahrten wurden noch mit Steyr LKW 780 - 1290 durchgeführt.

In den darauffolgenden Jahren wurden die vorhandenen LKW´s auf Scania und DAF ausgewechselt. Die Geschäfte weiteten sich rasch auf verschiedene Kunden und viele europäische Länder aus. In den Jahren 1973 - 80 (Ölkrise) kamen Fahrten in die Türkei, Kuweit, Saudi-Arabien, Iran und Irak dazu.

1986 übernahm der heutige Firmeneigentümer und Geschäftsführer Anton Wagner III. im Alter von 25 Jahren das Unternehmen.

Bereits 2 Jahre später gründete er die Anton Wagner Ges.m.b.H. in einem gemieteten Werkstättengebäude in Amstetten, Wasserringstraße 7.

Zu Beginn waren 3 Mitarbeiter im Unternehmen beschäftigt und es wurde auch schon der Werkstättenvertrag mit Volvo Austria abgeschlossen. Die gute Geschäftsentwicklung brachte es mit sich, dass die Mitarbeiteranzahl kontinuierlich stieg. Nach 2 Jahren konnte zusätzlich noch ein Vertrag mit Mitsubishi LKW abgeschlossen werden.

Da die Räumlichkeiten bald zu klein wurden, startete Anton Wagner 1996 den Neubau eines Werkstättengebäudes am heutigen Standort in Ardagger. Nach Abschluss der Bautätigkeiten erfolgte im Juni 1997 die Übersiedlung in die neue, modernst ausgestattete Werkstatt. Die Mitarbeiteranzahl hatte sich mittlerweile auf 25 erhöht.

Der steile Expansionskurs des Jahres 2000:

  • Kauf der 4.500 m² großen Lagerhalle in Haag, Übersiedlung der Transportfirma in das dortige Büro.
  • Eröffnung der TST 2000, Großtankstelle, mit Waschstraße für LKW, Reifendienst, allgemeine Arbeiten am LKW als zusätzlicher Kundendienst.
  • 2000 Übernahme der Spedition Stefan Feigl GmbH in Amstetten, Kruppstraße 5 und Umbenennung auf Spedition Feigl-Wagner GmbH
  • Erwerb eines Betriebsgrundstückes in St. Pölten. Erstellung eines Finanzierungskonzeptes und 2001 Start Neubau des Werkstättengebäudes in der Zdarskystraße 5, Abschluß eines Vertrages mit Volvo Bus und schon im Jänner 2002 Bezug des neuen Gebäudes - mittlerweile sind dort 19 Mitarbeiter für die Betreuung der Kunden zuständig. Zusätzlich wurde ein Vertrag mit Renault LKW abgeschlossen. Damit werden an beiden Werkstatt-Standorten auch Renault Kunden betreut.

Im November 2003 wurden die Zertifizierungen nach ISO 9001 und ISO 14001 mit den jeweiligen Audits abgeschlossen. Damit war der nächste Schritt gesetzt, um als qualitäts- und umweltorientiertes Unternehmen in die Zukunft sehen zu können.

Mai 2004 Gründung einer Tochterfirma in Budweis.

Rechtzeitig vor Jahreswechsel 2006/2007:

Die Spedition Feigl-Wagner GmbH wird umbenannt in  Spedition Anton Wagner GmbH und erhält ein neues Logo.

2016 Gründung einer Niederlassung in Krupina, Slowakei.


Umwelt

Kosten sparen - Umwelt schonen - Umweltbewusstsein - Umweltschutzmaßnahmen

Ein wesentliches Anliegen unseres Unternehmen ist es, alle Aktivitäten so zu gestalten, dass die Umwelt geringstmöglich belastet wird. In den letzten Jahren haben wir - um die Umweltbelastungen auf ein Mindestmaß zu reduzieren - folgende Projekte in Angriff genommen und durchgeführt:

Transport- und Fahrzeuginformationssystem

Als Logistikmaßnahme haben wir ein satellitengestütztes Flottennavigations- und Dispositionssystem eingeführt. Durch dieses Fahrzeugmanagement werden Fahrzeugdaten wie Treibstoffverbrauch, gefahrene Kilometer etc. an den Fahrer und an die Koordinationsstelle gemeldet. Ebenso ist die Fahrzeugortung direkt mit der Disposition verknüpft. Aufgrund all dieser Informationen ist eine flexible, im Hinblick auf die zurückgelegten Fahrstrecken und Leerfahrten optimierte Einteilung der Fahrzeuge möglich.

Es sind für dieses Projekt 60 LKW´s und das Koordinationsbüro mit der erforderlichen Hard- und Software ausgestattet. Durch diese Maßnahme werden 48.600 l fossiler Diesel bzw. Biodiesel pro Jahr eingespart.

Außerdem kommt es zu einer CO2-Reduktion aufgrund dieser Maßnahme (in t/a):130

E-Mobilität

Im Herbst 2016 sind wir einen weiteren, umweltbezogenen Schritt gegangen:

Die Anschaffung von 5 Elektro-PKW und die Errichtung einer entsprechenden Elektro-Ladestation.

Mit diesem innovativen Projekt tragen wir weiter maßgeblich zu einem lebenswerten Österreich bei. Wir sind davon überzeugt, dass nur ein von hohem Umweltbewusstsein geprägter Weg in eine moderne, nachhaltige Zukunft führt.


Wir tragen Verantwortung für unsere wundervolle Erde, unsere Kinder und Enkelkinder, daher legen wir großen Wert auf umweltgerechte Lösungen, welche wir gezielt und nachhaltig umsetzen.

Geschäftsführung

Anton Wagner

Anton Wagner



  • Spedition, A-3300 Amstetten
  • LKW-Werkstatt, A-3300 Amstetten (Volvo und Renault Reparaturen), LKW
  • Einzelunternehmen Anton Wagner, A-3340 Waidhofen/Ybbs (Vermietungen,...)
  • LKW-Werkstatt, A-3100 St. Pölten (Volvo und Renault Reparaturen), LKW und Busse
  • LKW-Werkstatt, A-8740 Zeltweg (Volvo und Renault Reparaturen), LKW
  • "TST 2000" Tankstelle und Gastronomie, A-3300 Amstetten